100 Jahre ANC - 15 Jahre Verfassung von Südafrika

ANC

Am 8. Januar 1912 wurde in einer kleinen Kirche in Bloemfontein die Vorgängerorganisation des Afrikanischen Nationalkongresses (African National Congress = ANC) gegründet. 60 Delegierte waren damals anwesend.

Die 100jährige Geschichte des ANC und seiner Mitglieder ist geprägt von langer Verfolgung durch den Apartheidstaat. Viele Mitglieder gingen in den Untergrund, ins Exil oder waren jahrzehntelang politische Gefangene. Der ANC war in dieser Zeit immer Hoffnungsträger vieler Menschen, weiß, schwarz oder farbig. Für seine Anhänger im In- und Ausland war er das Symbol des Kampfes um Abschaffung der Apartheid, Freiheit und Gleichberechtigung. Mit dem ANC bleiben für immer verbunden die Namen von:
Albert Luthuli
Nelson Mandela
Sol Plaatje
Oliver Tambo u.v.a.

Erst 1990 wurde das Verbot des ANC aufgehoben. Die ersten freien Wahlen (1994) in Südafrika gewann der ANC mit 63 %. Obwohl in den letzten Jahren auch viel berechtigte Kritik an der Führung des ANC laut wurde und sich die Partei "Congress of the People" (COPE) abspaltete, gewann der ANC die letzte Wahl von 2008 mit 66%. Unter Dominanz des Afrikanischen Nationalkongress konnte Südafrika seine demokratische Entwicklung stabilisieren.

Anfang Februar 2012 wird die Verfassung Südafrikas 15 Jahre alt. Sie begründet eine Präsidialdemokratie mit föderalen Elementen. Nach den Wahlen von 1994 wurde in Südafrika eine verfassunggebende Versammlung einberufen, die bis zum 9. Mai 1996 einen Verfassungsentwurf vorlegte. Dieser wurde am 10. Dezember 1996 von Präsident Nelson Mandela unterschrieben und ist seit dem 4. Februar 1997 offiziell gültig.


Weitere Informationen und Literatur:

Eine interessante Lektüre wünscht Ihre Afrika-Abteilung
Januar 2012