|  Ihr Konto  | myUB
Universitätsbibliothek » Nationaler Aktionstag der Allianz zur Rettung des Schriftlichen Kulturguts

Schriftliches Kulturgut erhalten!

 

Bewährte und neueste Strategien in Archiven und Bibliotheken
7. Nationaler Aktionstag der Allianz Schriftliches Kulturgut Erhalten

Eine öffentliche Veranstaltung großer deutscher Archive und Bibliotheken in der Bundesrepublik Deutschland, die sich in der Allianz Schriftliches Kulturgut Erhalten zusammengeschlossen haben. Örtliche Mitgestalter sind außer universitären Einrichtungen das Institut für Stadtgeschichte in Frankfurt sowie die Deutsche Nationalbibliothek.

Samstag, 14. Mai 2011
Haus am Dom, Domplatz 3, 60311 Frankfurt am Main

Kurzbericht
Fotos vom Aktionstag

Programm
11.00 Uhr Begrüßung am Veranstaltungsort
Berndt Dugall, Direktor der Universitätsbibliothek Johann Christian Senckenberg
Grußworte aus Politik und Kultur
MinDirig'in I. Bauerfeind-Roßmann, Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst
Prof. Dr. Felix Semmelroth, Dezernent für Kultur und Wissenschaft der Stadt Frankfurt am Main
Dr. Ingeborg Berggreen-Merkel, Abteilungsleiterin beim Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, Kulturstaatsminister Bernd Neumann
Dr. Martin Hoernes, Stellv. Generalsekretär der Kulturstiftung der Länder
12.00 - 13.15 Uhr Podiumsdiskussion: Fortschritte und Defizite bei der Erhaltung des schriftlichen Kulturguts in Deutschland
Einführung und Diskussionsleitung
Prof. Dr. Robert Kretzschmar, Präsident des Landesarchivs Baden- Württemberg, Allianz Schriftliches Kulturgut Erhalten

Es diskutieren:
Dr. Ernst Otto Bräunche, Leiter des Stadtarchivs Karlsruhe Vorsitzender der Bundeskonferenz der Kommunalarchive beim Deutschen Städtetag
Prof. Dr. Thomas Bürger, Generaldirektor der Sächsischen Landesbibliothek - Staats- und Universitätsbibliothek Dresden
Prof. Dr. Klaus Eiler, Leiter des Hessischen Hauptstaatsarchivs Wiesbaden
Dr. Rolf Griebel, Generaldirektor der Bayerischen Staatsbibliothek München
14.00 - 17.30 Uhr Einzelvorträge
Einführung in die Vortragsveranstaltung und die Ausstelleraktivitäten
Dir. Dr. Wilhelm R. Schmidt, Universitätsbibliothek J.C. Senckenberg Frankfurt a. M.
Der Notfallverbund Frankfurt am Main. Aufbau eines starken Netzwerkes zur Notfallversorgung und Notfallbewältigung
Jana Moczarski, Restauratorin des Instituts für Stadtgeschichte Frankfurt a. M.
» Abstract » Literaturhinweis
Die Restaurierung des Briefwechsels Ludwig Börne und Jeannette Wohl sowie weiterer Bibliotheksschätze u. a. aus der Sammlung Deutscher Drucke der Universitätsbibliothek Frankfurt am Main
Barbara Hassel, M.Sc., Diplomrestauratorin für Bibliotheks- und Archivgut, Frankfurt a. M.
» Abstract
Der Einsatz modernster Technik zur Wiedergewinnung historisch verdeckter Texte
Prof. Dr. Jost Gippert, Vergl. Sprachwissenschaft, Goethe Universität Frankfurt a. M.
» Abstract
Die Sammlung Deutscher Drucke als nationale Unternehmung zur Erhaltung schriftlichen Kulturguts
Berndt Dugall, Direktor der Universitätsbibliothek J.C. Senckenberg Frankfurt a.M.
» Abstract
Bestandserhaltungsfragen bei Tonträgern
Reinhard Altenhöner, Deutsche Nationalbibliothek Frankfurt a. M. Leiter der Abteilung Informationstechnik

» Abstract

 

Die Veranstaltung wird begleitet durch einen Ausstellungs- bzw. Präsentationsteil, in dem Institutionen und Firmen praktische Vorführungen zum Thema bieten, z.B. Restaurierungen an historischen Frankfurter Originalmaterial (u.a. an der Korrespondenz zwischen Ludwig Börne und Jeannette Wohl), die Aufdeckung historisch verdeckter Schriften an Palimpsesten oder einen 30° Scanner zum Einsatz bei historischen Werken, die zur Digitalisierung kaum geöffnet werden können.

Es handelt sich bewusst nicht um eine akademische Fachtagung, sondern um eine offene und allgemeinverständliche Veranstaltung für alle Bürger.

Die Universitätsibliothek Frankfurt a. M. wird in diesem Zusammenhang auch ihre Aktion Not-Buch wieder aufleben lassen, mit der in den vergangenen Jahren durch Bürgerspenden eine erhebliche Anzahl historischer Werke des universitären Bereichs gerettet werden konnten.

» zur Aktion Not-Buch

 

 

Anreise:
Die U-Bahnen der Linien U4 (Richtung Seckbacher Landstraße) und U5 (Richtung Preungesheim) fahren in kurzen Abständen vom Hauptbahnhof direkt zum Haus am Dom, Haltestelle Dom/Römer (Ausgang Dom). Die Straßenbahnhaltestelle »Römer/Paulskirche« der Linien 11 und 12 liegt wenige Fußminuten entfernt in der Braubachstraße. Mehrere Parkhäuser befinden sich in unmittelbarer Nähe.
 


Zurück zum Seitenanfang
zuletzt geändert am 29. November 2013

Aussteller

Literatur

© 2014 Universitätsbibliothek Frankfurt am Main | Rechtliche Hinweise | Impressum