|  Ihr Konto  | myUB
Universitätsbibliothek » Archivzentrum » Neues aus dem Archivzentrum

Neues aus dem Archivzentrum

Pressemitteilungen

August 2017 · Schopenhauer Tagung in Japan: Call for Papers

Anlässlich des bevorstehenden 200. Jubiläums von »Die Welt als Wille und Vorstellung« ruft die Kakenhi-Grant bei der Japan Society für Promotion of Science (JSPS) zur Einreichung von Vorträgen aus dem Problemkreis des jungen Schopenhauers für die internationale Tagung am 21. und 22. Februar 2018 in Nishinomiya (bei Kyozo) auf.
weitere Informationen

Juni 2017 · Weitere Typoskripte des Nachlasses von Max Horkheimer freigeschaltet

Im Rahmen des zu Ende gehenden Digitalisierungsprojektes des Nachlasses von Max Horkheimer wurden im Juni weitere Typoskripte mit insgesamt mehreren hundert Digitalisaten auf der Digitalisierungsplattform der Universitätsbibliothek freigeschaltet:
Zur Sammlung
Zu den Typoskripten Horkheimers

März 2017 · Nachlass von Julius Schaaf übergeben

Im März wurde der Nachlass von Julius Schaaf an das Archivzentrum übergeben. Schaaf lehrte bis 1975 auf einem Lehrstuhl für Philosophie an der Goethe-Universität und widmete sich in seiner wissenschaftlichen Arbeit insbesondere der Naturphilosophie, Wissenssoziologie sowie der Begründung der Philosophie als Beziehungswissenschaft (sog. Relationsphilosophie).

Februar 2017 · Privatbibliothek von Herbert Schnädelbach übernommen

Der in Hamburg lebende emeritierte Professor Herbert Schnädelbach überlässt dem Archivzentrum seine knapp 3.000 Bände umfassende Privatbibliothek. Herbert Schnädelbach war u.a. von 1971 bis 1978 Professor für Philosophie an der Goethe-Universität und ist Adorno-Schüler. Die Schenkung wird den 2013 übergebenen elektronischen und mittlerweile in DIMAG gesicherten wissenschaftlichen Vorlass weiter sinnvoll ergänzen.
weitr

Januar 2017 · Pressemitteilung zum Schweppenhäuser-Nachlass im Archivzentrum der Uni-Bibliothek

Das Archivzentrum der Universitätsbibliothek Johann Christian Senckenberg konnte seine Materialien zur kritischen Theorie um den Nachlass des Philosophen Hermann Schweppenhäuser (1928-2015) erweitern. Schweppenhäuser promovierte 1956 am wiedereröffneten Institut für Sozialforschung, war bis 1961 Assistent von Theodor W. Adorno und gehörte zu den einflussreichsten Philosophen der Frankfurter Schule. Der Nachlass umfasst circa 75.000 Seiten mit wertvollen und zahlreichen unveröffentlichten Archivalien und ist zu wissenschaftlichen Zwecken im Archivzentrum einsehbar...
Download der gesamten Pressemitteilung als PDF

Januar 2017 · Findbuch »A 1 Stadt- und Universitätsbibliothek Frankfurt« jetzt online

Am Jahresende 2016 wurde das Findbuch des Archivbestandes der Stadt- und Universitätsbibliothek Frankfurt, kurz StUB, online gestellt. Damit erweitert sich der Internetauftritt des Archivzentrums in der Verbunddatenbank Arcinsys um ein entscheidendes Element. Denn nun können erstmals direkt von zu Hause nach Quellen der StUB von 1945 bis 2005 gesucht und in den Lesesaal bestellt werden.
Zum Bestand gelangen Sie hier.

November 2016 · Übergabe des Nachlasses von Theodor Butterfaß

Ende November wurde der Nachlass des Biologie-Professors Theodor Butterfaß (1926-2015) an das Archivzentrum übergeben. Butterfaß wirkte von 1973 bis zur Emeritierung als Botaniker an der Goethe-Universität. Seine wesentlichen Arbeitsschwerpunkte lagen auf dem Gebiet der Pflanzenphysiologie und der wissenschaftlichen Führungen im Botanischen Garten. Der Nachlass hat einen Umfang von 7 Metern und soll in den nächsten Monaten wissenschaftlich aufgearbeitet werden.

August 2016 ·Seltene Lithographie Schopenhauers erworben

Das Archivzentrum hat eine seltene Lithographie mit dem Abbild Arthur Schopenhauers erworben. Eine entsprechende Version davon hat sich laut dem langjährigen Schopenhauer-Forscher Arthur Hübscher schon einmal im Schopenhauer-Archiv befunden, wurde aber 1944 zerstört. Eine derartige Lithographie wird äußerst selten auf dem Markt angeboten. Die Lithographie ist mit der Signatur Na 50, Nr. 1449 verzeichnet.

August 2016 · Weitere Unterlagen des Nachlasses von Max Horkheimer freigeschaltet

Im Rahmen des Digitalisierungsprojektes des Nachlasses von Max Horkheimer wurden weitere Korrespondenzunterlagen und Sonderdrucke mit insgesamt mehreren hundert Digitalisaten auf der Digitalisierungsplattform der Universitätsbibliothek freigeschaltet:
Zur Sammlung
Zur Dialektik der Aufklärung

März 2016 · Verzeichnungseinheiten des Vorlasses von Jürgen Habermas jetzt teilweise online

Ab sofort können die Verzeichnungseinheiten zu den wissenschaftlichen Korrespondenzen von Jürgen Habermas zwischen 1954 und 1994 in Arcinsys online eingesehen werden.
Weiterklicken zum Findbuch

Juli 2015 · Findbücher des IfS-Archivs online

Ab sofort sind weitere 11 neue Bestände des Archivs des Instituts für Sozialforschung (IfS) in der Internetdatenbank Arcinsys freigeschaltet und für Nutzer zugänglich. Hierzu gehören Forschungsprojekte der frühen 50er Jahre – so unter anderem das „Universitätsprojekt“ (1952-1954). Dazu kommen Sammlungen, etwa zu sozialwissenschaftlichen Tagungen von 1950 bis 1961, Memoranden, politische Aktionen des IfS oder eine Zusammenstellung von Fragebogen, die in den frühen Studien Verwendung fanden.

Archivzentrum erwirbt drei Bücher aus der Bibliothek Schopenhauers

Das Archivzentrum hat weitere drei Original-Bände aus der Privatbibliothek Arthur Schopenhauers erworben. Es handelt sich um den 5. Band der Opera Omnia von Philo von Alexandria aus dem Jahr 1792 und zwei Bände »Opera« von Vergil aus dem Jahr 1800.
Die Bände, die zahlreiche handschriftliche Anmerkungen Schopenhauers enthalten, ergänzen die bedeutende Schopenhauer-Sammlung des Archivzentrums, die unter anderem knapp 700 Titel aus der einst rund 3.000-bändigen Privatbibliothek des Philosophen umfasst.

Februar 2015 · Matinée aus Anlass von Arthur Schopenhauers Geburtstag

»Die Feder ist dem Denken was der Stock dem Gehen«: Arthur Schopenhauer hat mit diesem Verdikt ein schönes Bild für das Denken gegeben. Aber dem Stock wird er damit nicht gerecht, denn der Spazierstock war ein unerlässliches Werkzeug für das Flanieren des Bürgers seit dem Biedermeier. Auch Arthur Schopenhauer, der 30 Jahre hindurch Frankfurt durchstreift hat, tat das nie ohne seinen Spazierstock. Der Lichtbildervortrag beleuchtet die Kulturgeschichte des Spazierstockes und seine Verwendung auch aus Schopenhauers Sicht. Schopenhauers Spazierstock wird ebenso zu sehen sein, wie eine Reihe anderer, besonderer Stöcke, die der Antiquitätenhändler und Sammler Günther Kauth sachkundig vorstellen wird.

Matinée am: Sonntag, 22. Februar 2015, 11.00 Uhr, Archivzentrum der Frankfurter Universitätsbibliothek, Bockenheimer Landstraße 134-138 mit dem Vortrag von Dr. Jasmin Behrouzi-Rühl, Günther Kauth: Schopenhauers Spazierstock oder die Kunst, lange Strecken zu gehen. Gemeinsame Veranstalter des Archivzentrums der Universitätsbibliothek Frankfurt a.M. und der Schopenhauer-Gesellschaft e.V.

Neue Findbücher des IfS online

Ab sofort sind vier neue Findbücher aus dem Institut für Sozialforschung( IfS) online zugänglich:

  • Aa 1 - Korrespondenzen von Theodor W. Adorno
  • F 6 - Beurteilung des sozialen Klimas. Erforschung von Spannungen in der Verwaltung in Darmstadt
  • Pub 1 - Frankfurter Beiträge für Soziologie
  • Pub 2 - Condorcet

Die Unterlagen können im Archiv des Instituts für Sozialforschung benutzt werden, gemäß den Regelungen des Hessischen Archivgesetzes.
zum Archiv des IfS
zu den Findbüchern in Arcinsys

Arcinsys – die neue Recherchedatenbank der hessischen Archive

Anfang 2015 löst das Archivinformationssystem Arcinsys das bisherige System Hadis ab. In dem neuen Verbundsystem Arcinsys werden die wesentlichen Arbeitsprozesse (Übernahme, Erschließung, Lagerung, Bereitstellung von Archivgut) in einer Webanwendung abgebildet und für jedermann schnellere und effizientere Auswertungsmöglichkeiten angeboten.
Mehr Informationen

Vorlass von Hans-Ulrich-Deppe erhalten

Das Archivzentrum hat den Vorlass des Sozialmediziners Hans-Ulrich Deppe erhalten. Der langjährige Direktor des Instituts für Medizinische Soziologie im Fachbereich Medizin der Goethe-Universität übergab Ende des Jahres persönlich seine vorgelassenen Unterlagen an das Archivzentrum. Sie ergänzen in idealer Weise den bereits vorhandenen und erschlossen Bestand C1 - Institut für Medizinische Soziologie.

Oktober 2014 · Tagung zu Phänomenologie Arthur Schopenhauers

Unter dem Titel "Schopenhauer und die Phänomenologie" findet am 31. Oktober 2014 eine Tagung zu dieser wichtigen philosophischen Strömung des 18. Jahrhunderts und ihrem Einfluss auf Arthur Schopenhauer statt. Veranstalter ist die Schopenhauer-Forschungsstelle der JGU Mainz. Mehr Informationen:
weitere Informationen

Neue Biografie über Jürgen Habermas im Juni 2014

Anlässlich seines 85. Geburtstags erschien im Juni 2014 eine aktuelle Biographie über Jürgen Habermas von Stefan Müller-Doohm. Für die Biografie wurden große Teile des vom Archivzentrum betreuten Vorlasses von Jürgen Habermas ausgewertet.
weitere Informationen
Leseprobe

Schopenhauer und die Mystik - Tagung am 4. und 5. April 2014

Unter dem Titel: »Mystik aus Frankfurt: Die Theologia deutsch« findet am 4. und 5. April 2014 im Haus am Dom in Frankfurt am Main eine Tagung zu einer der zentralen Schriften der spätmittelalterlichen und frühneuzeitlichen Mystik statt.
Unter anderem wird der Einfluss der »Theologia deutsch« auf Arthur Schopenhauer diskutiert. Veranstalter sind das Internationale Jacob-Böhme-Institut e.V., Denkraum und die Schopenhauer-Gesellschaft e.V.
mehr Informationen

200 Jahre Schopenhauers Dissertation
«Über die vierfache Wurzel des Satzes vom zureichenden Grunde»


Anlässlich des 200. Jubiläums der Dissertation von Arthur Schopenhauer veranstaltet die Schopenhauer-Gesellschaft am 15. und 16. November 2013 im Nietzsche-Dokumentationszentrum in Naumburg eine zweitägige Tagung mit Vorträgen von Katsutoshi Kawamura, Matteo d’Alfonso, Ludger Lütkehaus u.a.
weitere Informationen

Vortrag von Oskar Negt am 12. September im IfS

Anlässlich der Fertigstellung der Erschließung seines Vorlasses resümiert der bekannte Sozialphilosoph Oskar Negt am 12. September in einem Vortrag im Institut für Sozialforschung seine Haltung zur Frankfurter Schule. weitere Informationen

Archivzentrum übernimmt den Nachlass von Professor Hans Meyers (1912-2013)

Mitte Juli 2013 hat das Archivzentrum den Nachlass des Gründers des Instituts Kunstpädagogik des Fachbereichs 09, Hans Meyers, übernommen. Meyers studierte von 1931 bis 1935 an der Düsseldorfer Kunstakademie u.a. bei Paul Klee und Hubert Netzer. Von 1948 bis 1960 war er Dozent u.a. am damaligen Pädagogischen Fachinstitut Jugenheim und von 1962 bis 1992 Professor für Bildende Kunst und für Kunstdidaktik an der Goethe-Universität in Frankfurt. Besondere Bekanntheit erlangte Meyers 1972 durch die gemeinsam mit Hilmar Hoffmann begründeten «Römerberggespräche» als erste öffentlich zugängliche Expertentagung unter Mitwirkung des Publikums.

April 2013 · Archivzentrum erhält wissenschaftlichen Vorlass von Karl-Otto Apel

Das Archivzentrum hat den wissenschaftlichen Vorlass des Philosophen Karl-Otto Apel (geb. 1922) erhalten. Apel, der von 1972 bis zu seiner Emeritierung 1990 als Professor in der Goethe-Universität Frankfurt am Main tätig war, übergab kurz nach seinem 91. Geburtstag große Teile der in seinem Haus befindlichen Unterlagen.
Darunter befinden sich Korrespondenzen mit der gesamten internationalen philosophischen Fachwelt, teilweise unveröffentlichte wissenschaftliche Manuskripte sowie vereinzelt private Dokumente. Ein Archivvertrag mit der Goethe-Universität regelt die rechtlichen Angelegenheiten. weiter

Schopenhauers Sofa

März 2013 · Schopenhauer-Sofa wieder zugänglich gemacht

Seit dem 19. März 2013 ist das Schopenhauer- Sofa wieder im Archivzentrum zu besichtigen. Das berühmte mit Leder bezogene Sofa, das im Louis-Philippe-Stil um 1840 gebaut wurde und auf dem Arthur Schopenhauer 1860 sitzend gestorben war, zählt seit dem Beginn des 20. Jahrhunderts zum bedeutenden Schopenhauer-Archiv der Universitätsbibliothek. Nach dem Umzug im Jahre 2006 wurde es in einem Nebenraum der Bibliothek untergebracht. Jetzt ist das Sofa in den Lesesaal des Archivzentrums umgezogen und kann im Rahmen der Öffnungszeiten eingehend betrachtet werden.

Januar 2013 · Jürgen Habermas erhält den Erasmuspreis

Im Herbst 2013 wird Jürgen Habermas durch die niederländische Stiftung Praemium Erasmianum in Amsterdam mit dem auf 150.000 € dotierten Erasmuspreis für seine Beiträge zur Zukunft der Demokratie in Europa geehrt.
Als Begründung für die Preisverleihung nannte die Stiftung die Leistungen von J. Habermas in den letzten 50 Jahren auf den Gebieten der Philosophie, Soziologie und Politik und seine durch den Humanismus geprägte Einstellung zur Zukunft Europas.

Januar 2013 · Unterlagen des Instituts für Medizinische Soziologie online

Die Unterlagen des Instituts für Medizinische Soziologie sind ab sofort in der Internet-Datenbank Arcinsys Link recherchierbar und im Archivzentrum einsehbar.
Hauptaufgabe der Einrichtung war die Vermittlung der Medizinischen Soziologie in Forschung und Lehre im Fachbereich Medizin an der Universität Frankfurt.
Der Bestand besteht aus Verwaltungsunterlagen und Korrespondenzen des Instituts sowie den Unterlagen zu dem Engagement und der Tätigkeit der Mitarbeiter in internationalen Organisationen und Vereinigungen. Dazu kommt eine Reihe von Druckschriften, die sich auf die Studentenbewegung und die Kritische Medizin beziehen.

Januar 2013 · Revista Voluntas: Neue online-Zeitschrift zu Schopenhauer

Drei brasilianische Universitäten - Sao Paolo, Rio de Janeiro und Paraná - haben Ende des Jahres 2012 in einem Kooperationsprojekt mit Revista Voluntas eine neue online-Zeitschrift gegründet, die sich speziell mit dem Denken von Arthur Schopenhauer beschäftigt und aktuelle Rezensionen, Übersetzungen und Artikel präsentiert.
weitere Informationen

November 2012 · Verleihung des Kulturellen Ehrenpreises der Stadt München an Jürgen Habermas

Am 22. Januar 2013 erhält der Philosoph und Sozialwissenschaftler Jürgen Habermas den Kulturellen Ehrenpreis der Stadt München im Alten Rathaus. Hiermit werden sein Eintreten für die politische Philosophie und seine philosophischen und ethischen Beiträge gewürdigt, mit denen er verschiedene öffentliche Debatten wie den Historikerstreit oder die derzeitige Diskussion über die Finanzkrise angestoßen und geprägt hat.
Weitere Informationen:
http://www.monopol-magazin.de/...
Zur Bedeutung des Kulturellen Ehrenpreises

November 2012 · Nachlass Alfred Schmidt erhalten

Das Archivzentrum der Universitätsbibliothek hat den Nachlass des am 28. August diesen Jahres verstorbenen Alfred Schmidt (1931-2012) erhalten. Die langjährige Lebensgefährtin Ingeborg Strauss übergab dem Archivzentrum auf der Basis eines bereits 2011 unterzeichneten Archivvertrages zahlreiche Korrespondenzen, Manuskripte und die umfangreiche Privatbibliothek.
Pressemitteilung

September 2012 · Jürgen Habermas erhält den Heinrich-Heine-Preis

Jürgen Habermas erhält im Dezember 2012 den mit 50.000 Euro dotierten Heinrich-Heine-Preis der Stadt Düsseldorf. Die Jury sieht in dem 83-Jährigen "einen der weltweit bedeutendsten Denker der Gegenwart" und ehrt ihn "für sein Lebenswerk, das durch freiheitliche Ideen der Aufklärung, seinen unermüdlichen Einsatz für ein demokratisch verfasstes Deutschland sowie seine streitbaren Beiträge zu den gesellschaftspolitischen Debatten Europas geprägt ist".
weitere Informationen

Mai 2012 · Jahrestagung der Schopenhauer-Forschungsstelle

Unter dem Titel »Der Schlüssel zur Erkenntnis des Wesens der Welt - Schopenhauers Verhältnis zu Hermeneutik und Existenzphilosophie« findet vom 28. bis 29. Juni 2012 in Mainz die diesjährige Jahrestagung der Schopenhauer-Forschungsstelle statt. weitere Informationen, Anmeldung

März 2012 · Frankfurter Neueste Zeitung online

Die Universitätsbibliothek Frankfurt am Main und die Frankfurter Societäts-Medien GmbH haben in einem Kooperationsprojekt das einzig erhaltene Exemplar der Frankfurter »Neuesten Zeitung« online zugänglich gemacht. Damit steht der Forschung ab sofort eine wichtige Quelle zur Frankfurter Stadtgeschichte der dreißiger und vierziger Jahre als Volltext zur Verfügung.
Pressemitteilung
direkt zur Online-Ausgabe

Dezember 2011 · Postskriptum Schopenhauers aus dem Jahre 1857 erworben

Das Archivzentrum hat im Dezember 2011 von einem süddeutschen Antiquariat ein Schreiben von Arthur Schopenhauer gekauft. Es handelt sich um ein ca. zehn Zeilen langes Postskriptum von Schopenhauer an den Leipziger Philosophen David Asher aus dem Jahre 1857, in dem Schopenhauer auf die anscheinend vergriffene Publikation "Modern German Philosophy" aufmerksam machte und zudem seine Hoffnung auf eine ausführliche Erwähnung zum Ausdruck brachte. Das Schreiben ist mit der Signatur 1161 im Nachlass Schopenhauer im Archivinformationssystem des Hessischen Landesarchivs und weiterer hessischer Archive [Arcinsys Hessen] verzeichnet und im Archivzentrum im Rahmen der Öffnungszeiten einsehbar.

November 2011 · Archivkooperation zwischen Archivzentrum und Institut für Sozialforschung

Die beiden Direktoren der Universitätsbibliothek und des Instituts für Sozialforschung, Berndt Dugall und Prof. Dr. Axel Honneth, haben am 29. September einen Vertrag für eine neue Archivkooperation an der Goethe-Universität unterzeichnet. Durch die Kooperation wird die archivfachliche Zusammenarbeit von Universitätsbibliothek und dem eigenständigen Institut für Sozialforschung an der Johann Wolfgang Goethe-Universität geregelt.
Unter fachlicher Betreuung durch das Archivzentrum wird das Archiv des Instituts für Sozialforschung in Zukunft seine Bestände und Überlieferungsbildung am 1923 gegründeten Institut in enger Abstimmung mit dem Archivzentrum neu organisieren und aufbauen.
Die Kooperation bedeutet die einmalige Gelegenheit für Wissenschaftler und interessierte Laien, die auf engsten Raum vorhandene Überlieferung aus dem Umfeld der Frankfurter Schule am Institut für Sozialforschung und der Goethe-Universität nebeneinander nutzen zu können. Weitere Informationen zur Archivkooperation erhalten Sie von Mathias Jehn.

29. Mai 2011 · Wie archiviert man die Frankfurter Schule?

Eine Veranstaltung des Archivzentrums und des Instituts für Sozialforschung im Rahmen des Tags der Literatur am 29. Mai 2011 ab 11.00 Uhr:
- Ausstellung und Vorträge im Archivzentrum der Universitätsbiliothek
- und Führung durch das Institut für Sozialforschung
mehr Informationen

Januar 2011 · Große Schopenhauer-Ausstellung

Anlässlich des 150. Todestags wurde am 21.9.2010 im Karmeliterkloster des Instituts für Stadtgeschichte die Jubiläumsausstellung «Was die Welt bewegt - Arthur Schopenhauer in Frankfurt» eröffnet. Die bis zum 31. Januar 2011 andauernde Ausstellung [verlängert bis 27. Februar 2011] gibt mit mehr als 250 Exponaten einen detaillierten Einblick in das Leben und Denken des berühmten Philosophen.
Ein umfangreiches Rahmenprogramm präsentiert die Orte, die im Leben des 'dezidierten Frankfurters' eine Rolle spielten. Hierfür kooperieren Institut für Stadtgeschichte, Universitätsbibliothek, Schopenhauer-Gesellschaft e.V., Goethe-Haus, Romanfabrik, Senckenberg-Museum, Zoo, Holzhausenschlösschen und Haus am Dom miteinander.
Vom 22. bis 24. September findet an der Goethe-Universität ein Schopenhauer-Kongress statt.



Aus dem Archivzentrum 2008 - 2010

Zurück zum Seitenanfang
zuletzt geändert am 10. August 2017

Kontakt

Dr. Mathias Jehn
Tel.: 069/ 798-39007
m.jehn@ub.uni-frankfurt.de

Oliver Kleppel
Tel.: 069/ 798-39254
o.kleppel@ub.uni-frankfurt.de

Lesesaal Spezialsammlungen
Mo. - Fr. 10.00 - 20.00 Uhr
Tel.: 069/ 798-39398
ls-spezialsammlungen@ub.uni-frankfurt.de
© 2017 Universitätsbibliothek Frankfurt am Main | Rechtliche Hinweise | Impressum