|  Ihr Konto  | myUB
Universitätsbibliothek » Fachinformationen » Fachinformationen Romanistik: Baskische Bibliothek

Romanistik: Baskische Bibliothek

Geschichte

Die Euskal Liburutegia - Baskische Bibliothek - ist die erste ihrer Art im deutschsprachigen Raum. Der Aufbau der Baskischen Bibliothek wurde im Sommer 2003 begonnen. Im November 2004 wurde sie vom Lehendakari J.J. Ibarretxe und dem ehemaligen Universitäts-Präsidenten Prof. Dr. Steinberg feierlich eröffnet.

Zum Basisbestand von ca. 800 Büchern, den die Baskische Landesverwaltung zur Verfügung stellte, kommen jedes Jahr regelmäßige Spenden, wie z. B. vom Baskischen Verlegerverband hinzu. Auch private Spenden aus dem Baskenland und Deutschland erweitern ständig das Angebot an Büchern und Lehrmaterialien. Bis Mai 2009 ist der Bestand auf ca. 1.800 Bücher, Zeitschriften und andere Materialien wie Videos, DVD's und CD-ROM's angewachsen

Die Baskische Bibliothek sammelt nicht nur die auf Literatur, Linguistik und Landeskunde im weitesten Sinne bezogenen Bücher und Zeitschriften, sondern auch eine große Zahl von multimedialen Lehr- und Lernmaterialien, wie man in den Vitrinen sehen kann. Damit soll die Verbreitung der Baskischen Sprache und das Interesse an baskischen Themen in der Lehre und Forschung verstärkt werden.

Orientierung

Die Baskische Bibliothek ist in den Räumen des Bibliothekszentrums Geisteswissenschaften (BzG) untergebracht. Sie befindet sich dort im Querbau 1, 6. OG, Raum 6.111. Die Öffnungszeiten entsprechen denen des BzG.

Aufstellungssystematik

Der Bestand der Baskischen Bibliothek ist generell nach der Regensburger Systematik (RVK) geordnet, beginnend mit 01/EX. Die extra für die Baskische Bibliothek eingeführten Untersignaturen erleichtern die Sortierung nach Fach- und Sachthemen und erhöhen somit die Benutzerfreundlichkeit. Die Bibliothek ist bis auf weiteres in den drei entsprechenden Regalreihen folgendermaßen eingeteilt: In der ersten Reihe rechts und in der mittleren Reihe stehen die Bücher, die noch nicht elektronisch erfasst sind und in den schräg gestellten Regalen liegen die kostenlosen Informationsbroschüren über das Baskenland.
In der dritten Reihe (am weitesten von der Tür entfernt) stehen die bereits elektronisch erfassten und mit Signatur versehenen Bücher, die an der Ausleihtheke im ersten Stock für 2 Wochen ausgeliehen werden können und eine Auswahl an aktuellen Verlagsprogrammen.

Ausleihe

Für die Ausleihe von Werken aus der Baskischen Bibliothek benötigen Sie als immatrikulierte(r) StudentIn an der hiesigen Universität Ihre Goethe-Card (Studenten- und Bibliotheksausweis auf einer Karte).

Für eine Ausleihe gehen Sie wie folgt vor:

  1. Wählen Sie das gewünschte Werk aus.
  2. Wenn es einen Strichcode (Barcode)-Etikett auf der Rückseite trägt, gehen Sie mit dem Buch direkt zur Ausleihtheke im 1. Stock (Raum 1.115).
  3. Wenn es noch keinen Barcode hat, füllen Sie einen WEISSEN Leihschein aus. Als Signatur geben Sie "BzG + die jeweilige ISBN-Nummer" an. Gehen Sie mit dem Buch und dem Leihschein zur Ausleihtheke.
  4. Das Ausleihteam befestigt auf der Rückseite des Buches ein Barcode-Etikett. Das Buch wird unter der entsprechenden Barcode-Nummer registriert und entsichert.
  5. Leihfrist Leihfrist: Normalausleihe, 28 Tage. Bitte überprüfen Sie nach jedem Ausleihvorgang Ihren Fristzettel oder Ihr Ausleihkonto.

Fachauskunft

Die Mitarbeiter der baskischen Bibliothek sind am Institut für Empirische Sprachwissenschaft angesiedelt. Dort fragen Sie bitte nach Frau Ondarra, um weitere Auskünfte und Hilfestellungen bei der Literaturrecherche zu erhalten.

Anschrift:
Institut für Empirische Sprachwissenschaft
z. Hd. Frau Lourdes Izagirre Ondarra
Senckenberganlage 31
60325 Frankfurt/Main
Tel: 069/ 798-22878
E-Mail: ondarra@em.uni-frankfurt.de

Zurück zum Seitenanfang
zuletzt geändert am 23. Oktober 2017

Schnelleinstieg

Kontakt

© 2017 Universitätsbibliothek Frankfurt am Main | Rechtliche Hinweise | Impressum