|  Ihr Konto  | myUB
Universitätsbibliothek » Hilfe aus Frankfurt für den ersten amerikanischen Bibeldruck

VIRTUELLE AUSSTELLUNG

Hilfe aus Frankfurt für den ersten amerikanischen Bibeldruck

Signatur: Ausst. 304

Die erste in Amerika in einer europäischen Sprache gedruckte Bibel wurde 1743 in Germantown (Pennsylvania) von dem Drucker Christoph Sauer (1695 - 1758) herausgebracht. Es handelt sich um eine Ausgabe des Bibeltexts in der Übersetzung Martin Luthers.

Da Christoph Sauer in seiner Druckerei nicht über die Möglichkeiten für ein solch großes Unternehmen verfügte, ließ er sich die Lettern dafür von der Egenolff-Lutherschen Schriftgießerei aus Frankfurt a.M. schicken, die ihm von deren Inhaber Dr. Heinrich Ehrenfried Luther (1700 - 1770) geschenkt wurden. Nach Vollendung des Drucks, der insgesamt drei Jahre in Anspruch nahm, übersandte Sauer aus Dankbarkeit 12 Exemplare nach Frankfurt.

Heinrich Ehrenfried Luther wiederum überließ eines davon als Geschenk der Frankfurter Stadtbibliothek, wie das im Vorderdeckel eingeklebte Widmungsblatt bezeugt.

Später befand sich die Bibel in der bis 1939 gezeigten Dauerausstellung der Stadtbibliothek, wovon bis heute die Signatur Ausst. 304 Zeugnis gibt. Es dürfte nur diesem Umstand zu verdanken sein, dass sie den Zweiten Weltkrieg unversehrt überstanden hat, da der größte Teil des theologischen Altbestands durch Luftangriffe vernichtet wurde, während die Exponate der Dauerausstellung durch Auslagerung gerettet wurden. [Bernhard Tönnies]

... weder in Englisch noch in Niederländisch oder in irgendeiner anderen Sprache, jetzt aber in Deutsch...

Zurück zum Seitenanfang
zuletzt geändert am 20. Mai 2016

Kontakt

Lesesaal Spezialsammlungen
Tel. 069/ 798-39398
ls-spezialsammlungen@ub.uni-frankfurt.de

Öffnungszeiten
Mo. - Fr. 10.00 Uhr - 20.00 Uhr
© 2017 Universitätsbibliothek Frankfurt am Main | Rechtliche Hinweise | Impressum