Nachrichten

Weitere Ankündigungen und die neuesten Nachrichten finden Sie auf » Twitter

Mandel Postdoctoral Fellowship

JULI 2020 - Das Mandel Scholion Research Center der Hebrew University in Jerusalem bittet bis zum 15. September um Bewerbungen für die Mandel Postdoctoral Fellowships in the Humanities and Jewish Studies. Laufzeit: 3 Jahr, Beginn: 1. Oktober 2021: weitere Informationen

SHARED HISTORY Projekt und Konferenz

JULI 2020 - Das Leo Baeck Institut New York | Berlin und die Bundeszentrale für politische Bildung veranstalten im Dezember 2020 eine Konferenz zu 1700 Jahren jüdischen Lebens im deutschsprachigen Raum.
Bis zum 15. August 2020 können Vorschläge eingereicht werden. Die Konferenz ist Teil des Projektes SHARED HISTORY: 1700 Years of Jewish Life in German-speaking Lands through 52 Objects, das im Rahmen des Festjahres 321-2021: 1700 Jahre Jüdisches Lebens in Deutschland entsteht.

Stellenausschreibung W1 (TT) Jüdische Religion

JULI 2020 - Die Universität Hamburg besetzt zum 1. Oktober 2020 eine Juniorprofessur (W1), mit Tenure Track W2, für Jüdische Religion. Der*Die Bewerber*in soll sich aktiv an der Ausbildung der Lehramtsstudierenden für das Unterrichtsfach Religion beteiligen. Bewerbungen sind bis zum 30. Juli möglich: vollständige Ausschreibung

Wiener Library Ernst Fraenkel Prize

JULI 2020 - Für den Wiener Library Ernst Fraenkel Prize der Wiener Holocaust Library können Wissenschaftler*innen bis zum 31. Oktober 2020 ihre Manuskripte einreichen.
Der WLEFP würdigt Forschungen zum Holocaust und zu Genozide des 20. und 21. Jahrhunderts. Beiträge inklusive Lebenslauf können bis zum 31. Oktober 2020 eingereicht werden: weitere Informationen

Katz Center Fellowships

JUNI 2020 - Das Herbert D. Katz Center for Advanced Judaic Studies der Universität Pennsylvania schreibt dieses Jahr wieder sein Stipendium aus. Dieses ist auf zwei Jahre ausgelegt und beschäftigt sich in dieser Zeit mit dem Thema Jews and the Law.
Im ersten Jahr liegt der Fokus auf der Frage des Rethinking Premodern Jewish Legal Cultures. Bewerbungen können bis zum 12. Oktober 2020 eingereicht werden: alle ausführlichen Informationen

Call for Paper

JUNI 2020 - Für die neue Zeitschrift für Rechtsextremismus des Instituts für Demokratie und Zivilgesellschaft können bis zum 30. Juni 2020 Beiträge eingereicht werden:
vollständige Ausschreibung

Medaon Ausgabe 14 (2020), 26

JUNI 2020 - Die neueste Ausgabe der Zeitschrift Medaon - Magazin für jüdisches Leben in Forschung und Bildung herausgegeben von HATiKVA - Bildungs- und Begegnungsstätte für Jüdische Geschichte und Kultur Sachsen e.V. ist online verfügbar:
alle Ausgaben

Call for Paper

JUNI 2020 - Das Zentrum für Antisemitismusforschung der Technischen Universität Berlin veranstaltet vom 13. - 15. Dezember 2021 eine Konferenz zum Thema Antisemitism and Sexuality Reconsidered. Hierfür können bis zum 1. Juli 2020 Beiträge eingereicht werden: alle Informationen

Oxford Summer School für Biblisches Hebräisch

JUNI 2020 - Vom 1. - 11. September 2020 veranstaltet das Oxford Centre for Hebrew and Jewish Studies seine diesjährige Summer School für biblisches Hebräisch. Sie findet dieses Jahr online via Zoom statt. Anmeldungen können bis zum 27. Juli 2020 eingereicht werden:
alle Informationen, Anmeldeformular

Martin Buber und die Literatur

MAI 2020 - Der 4. Band der Martin Buber-Studien, der Schriftenreihe der Martin Buber-Gesellschaft, wird sich 2021 mit dem Thema Martin Buber und die Literatur beschäftigen. Hierfür können bis zum 31. Juli 2020 Abstracts (inkl. Lebenslauf) eingereicht werden:
vollständige Ausschreibung bei H-Soz-Kult

Call for Paper

MAI 2020 - Die Open Access Zeitschrift Open Theology bittet um Beiträge zum dem Thema Women and Gender in the Bible and the Biblical World bis zum 30. Juni 2020: nähere Informationen zum Call

Corona Service des FID

APRIL 2020 - In Reaktion auf die zeitweise Schließung von Bibliotheken und Archiven haben wir digitale Angebote von und für Wissenschaftler*innen aus den Jüdischen Studien zusammengestellt. Eine Übersicht dieser Informationen finden Sie hier unter Corona-Service, über unseren Twitter-Account und auf der Homepage der UB Frankfurt.
Das Team des FID ergänzt diese Informationssammlung kontinuierlich. Wir freuen uns über weitere nützliche Hinweise: info@jewishstudies.de

Stellenausschreibung W1 (TT)

APRIL 2020 - Die Hochschule für Jüdische Studien Heidelberg sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt ein*e Professor*in (W1 / Tenure-Track) für Jüdische Religionslehre, -pädagogik und -didaktik. Bewerbungen können bis zum 12. Juni 2020 eingereicht werden. vollständige Stellenausschreibung

Wechsel in der Leitung des FID Jüdische Studien

NOVEMBER 2019 - Nach fast dreißig-jähriger Tätigkeit an der Universitätsbibliothek Frankfurt am Main ist Dr. Rachel Heuberger Ende November 2019 in den Ruhestand versetzt worden. Ihre Nachfolge als Leiterin der Hebraica- und Judaica-Sammlung sowie des FID Jüdische Studien ist Dr. Kerstin von der Krone.

Neue Lizenzen

OKTOBER 2019 - Der FID Jüdische Studien erweitert sein Angebot für registrierte Nutzer*innen. Mit der zweiten Förderphase bieten wir drei weitere FID-Lizenzen an: die Textdatenbank Cotar Online (Collection of Torah Articles), die Magnes Press e-Book Collection und das Journal of Ancient Judaism.
Weiterhin bietet der FID Zugriff auf die bereits seit derersten Förderphase intensiv genutzten e-Ressourcen: JSTOR - Complete Jewish Studies Collection, Index to Hebrew Periodicals, Otzar HaHochma und Rav Milim Dictionary.

Footprints in Frankfurt

SEPTEMBER 2019 - Mit dem Projekt Footprints in Frankfurt ewird an der Universitätsbibliothek Frankfurt am Main die Geschichte der Jiddischen und Hebräischen Drucker (bis ca. 1800) der Hebraica- und Judaica-Sammlung erforscht. In Kooperation mit Footprints: Jewish Books Through Time and Place und mit Unterstützung einer Wissenschaftlerin in residence, werden diese Bestände auf Spuren ihrer Vorbesitzer untersucht und entsprechende Footprints dokumentiert.
Die Ergebnisse dieses Forschungsprojektes werden später auch im Fachkatalog des FID Jüdische Studien nachgewiesen.

Neue Mitarbeiterin

JULI 2019 - Seit Juli 2019 unterstützt Hanna-Barbara Rost (M.A.) als Wissenschaftliche Mitarbeiterin die Arbeit des FID Jüdische Studien. Hier ist sie unter anderem für Öffentlichkeitsarbeit, die Kommunikation mit der Fachgemeinschaft sowie für die FID Lizenzen und die Betreuung der Nutzer*innen zuständig.
Sie hat ihr Studium an der Freien Universität Berlin und der Universität Wien (B.A., Judaistik und Religionswissenschaft) sowie an der Hochschule für Jüdische Studien Heidelberg und der Karl-Franzens-Universität Graz (M.A., Geschichte Jüdischer Kulturen) absolviert. Während ihrer Studienzeit war sie unter anderem am Landesarchiv Berlin und am Museum für Alltagskultur der Griesen Gegend & Alte Synagoge Hagenow tätig. Im Anschluss forschte sie nach dem Studium zu mikrographischen Illustrationen in aschkenasischen Bibel-Handschriften des 13. Jahrhunderts im Sonderforschungsbereich 933 Materiale Textkultur der Universität Heidelberg.

Zweite Förderphase

FRÜHJAHR 2019 - Die Deutschen Forschungsgemeinschaft hat den FID Jüdische Studien für weitere drei Jahren (2019-2021) bewilligt. Somit können wir Forschenden der Jüdischen Studien und Israel-Studien weiterhin fachspezifische Ressourcen, Informationen und Dienstleistungen zur Verfügung stellen.