|  Ihr Konto  | myUB
Universitätsbibliothek » Wertvolle Bestände » Universitätsbibliothek Frankfurt am Main
Gustav Freytag

Gustav Freytag

Geboren am 13.7.1816 in Kreuzburg / Schlesien;
gestorben am 30.4.1895 in Wiesbaden.

Porträt FreytagFreytag entstammte einer Honoratiorenfamilie. Er übernahm die Schriftleitung der Leipziger Zeitschrift "Die Grenzboten", die er zum damals führenden nationalliberalen Organ Deutschlands machte.
Seit Anfang der 1850er Jahre war er mit Herzog Ernst II. von Sachsen-Coburg und Gotha befreundet, der ihm 1854 den Hofratstitel verlieh.
1867 gewann er in einem thüringischen Wahlkreis ein Mandat als Abgeordneter im Reichstag des Norddeutschen Bundes, zog sich aber 1870 aus dem politischen Leben zurück.
1870/71 nahm er als Berichterstatter im Hauptquartier des preußischen Kronprinzen am deutsch-französischen Krieg teil.

Werke u.a.:

  • 1844 Die Brautfahrt oder Kunz von den Rosen (Lustspiel)
  • 1847 Die Valentine
  • 1854 Die Journalisten (Lustspiel)
  • 1855 Soll und Haben
  • 1859-67 Bilder aus der deutschen Vergangenheit
  • 1863 Die Technik des Dramas
  • 1869 Karl Mathy. Geschichte seines Lebens
  • 1872-80 Die Ahnen

Zurück zum Seitenanfang
zuletzt geändert am 11. Januar 2016

Kontakt

Dr. Mathias Jehn
Tel.: 069/ 798-39007
m.jehn@ub.uni-frankfurt.de

Bärbel Wagner
Oliver Kleppel
Wolfgang Günther
Tel.: 069/ 798-39248
slg-frankfurt@ub.uni-frankfurt.de

Lesesaal Spezialsammlungen
Mo. - Fr. 10.00 - 20.00 Uhr
Tel.: 069/ 798-39398
ls-spezialsammlungen@ub.uni-frankfurt.de
© 2017 Universitätsbibliothek Frankfurt am Main | Rechtliche Hinweise | Impressum