|  Ihr Konto  | myUB
Universitätsbibliothek » Publikationen » Open-Access-Publikationsfonds

Open-Access-Publikationsfonds

Der OA-Publikationsfonds der Universitätsbibliothek unterstützt Autorinnen und Autoren der Goethe-Universität, indem er bei Veröffentlichungen in Open-Access-Zeitschriften die Publikationsgebühren (article processing charges) ganz oder teilweise übernimmt. Über Zeitschriftenaufsätze hinaus fördert der Fonds ein breites Spektrum an OA-Vorhaben, etwa OA-Bücher oder Zeitschriftenprojekte wie die Open Library of Humanities .

Der Fonds erhielt 2017 und 2018 eine großzügige Zuwendung aus dem Johanna-Quandt-Jubiläumsfonds . 2018 und 2019 wird der Fonds von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) gefördert.

Ein Überblick über die Publikationen, die der Fonds bisher direkt gefördert hat, findet sich auf dem Publikationsserver der Goethe-Universität. Zudem wird sich der Fonds an der Initiative OpenAPC beteiligen, die Transparenz in das Geschäft mit OA-Publikationsgebühren bringt.

Förderangebot für Publikationen in Zeitschriften

Ab dem 1.1.2018 (ausschlaggebend ist das Rechnungsdatum) werden Publikationen, deren Publikationsgebühr maximal 2.000 Euro brutto beträgt (entspricht 1.680 Euro netto + 19% Umsatzsteuer), in voller Höhe übernommen. Höhere Beträge werden nur zu 50% gefördert, solange Mittel dafür zur Verfügung stehen (kontingentiert nach Fachbereichen).

Mit einigen Verlagen bestehen Vereinbarungen, die Rabatte auf die Publikationsgebühr (APC) und/oder administrative Erleichterungen bieten. Bitte informieren Sie sich auf unserer Übersichtsseite, ob für Ihre geplante Einreichung Vergünstigungen in Anspruch genommen werden können.
Übersicht über Verlagsvereinbarungen

Fördervoraussetzungen für Publikationen in Zeitschriften

  • Die Zeitschrift, in der veröffentlicht wird, ist eine reine Open-Access-Zeitschrift, die über ein strenges Qualitätssicherungsverfahren verfügt (in der Regel durch peer review). Solche Zeitschriften sind in der Regel im Directory of Open Access Journals nachgewiesen. Bitte beachten Sie im Zweifel unsere Hinweise zur Einschätzung der Qualität von OA-Zeitschriften.
  • Das "Freikaufen" einzelner Artikel in subskriptionspflichtigen Zeitschriften kann nicht gefördert werden.
  • Der "corresponding author" oder "submitting author" ist Mitglied oder Angehöriger der Goethe-Universität. Dies muss aus der Angabe zur Affiliation klar hervorgehen, etwa indem dort die "Goethe-Universität" oder "Goethe University" genannt wird.
  • Stehen den Autorinnen und Autoren aus Drittmittelprojekten Mittel zum Publizieren zur Verfügung, so sind diese vorrangig zu nutzen.

Zum Verfahren

Wenn Ihr Artikel vom Verlag zur Veröffentlichung angenommen ist und Ihnen die Rechnung vorliegt, nehmen Sie Kontakt mit uns auf.
Wir prüfen, ob die Fördervoraussetzungen erfüllt sind, und informieren Sie, ob der Fonds Ihre Veröffentlichung fördern kann. Dabei gilt hinsichtlich der verfügbaren Mittel das Prinzip "first come - first served". Bitte nehmen Sie in jedem Fall vor Zahlung der Rechnung Kontakt mit uns auf, damit wir das einfachste Verfahren für die Kostenübernahme finden können.
Gerne beraten wir Sie bereits im Vorfeld zu förderfähigen OA-Zeitschriften.

Kontakt
Dr. Roland Wagner
Open-Access-Beauftragter der Goethe-Universität
Tel. 069/ 798-49101
Julia Franz
Tel. 069/ 798-49102
openaccess@ub.uni-frankfurt.de


Gefördert durch

Quandt-Stiftung DFG

Zurück zum Seitenanfang
zuletzt geändert am 2. Mai 2018

Kontakt

Publikationsfonds
Dr. Roland Wagner
Tel. 069/ 798-49101
Julia Franz
Tel. 069/ 798-49102
openaccess@ub.uni-frankfurt.de

Plattform für OA-Journals
Dr. Gerwin Kasperek
Tel. 069/ 798-39365
g.kasperek@ub.uni-frankfurt.de

Publikationsserver
Marius Luta
Tel. 069/ 798-39281
m.luta@ub.uni-frankfurt.de

Mehr Informationen

© 2018 Universitätsbibliothek Frankfurt am Main | Rechtliche Hinweise | Datenschutz | Impressum