|  Ihr Konto  | myUB
Universitätsbibliothek » Wertvolle Bestände » Die Exlibris-Sammlung

Weitere Informationen zur Sammlung

Die Exlibris-Sammlung besteht aus einer großen und mehreren kleineren Teilsammlungen unterschiedlicher Herkunft.

1894/95 wurde in der damaligen Stadtbibliothek die erste Exlibris-Sammlung angelegt. Ein besonderes Augenmerk lag dabei auf der Frankfurter Herkunft. 1899/1900 schenkte Alfred von Neufville, Präsident der Handelskammer, seine Exlibris-Sammlung der Stadtbibliothek. Diese Sammlung besteht aus 2.103 Einzelstücken. Weitere kleinere Schenkungen, sowie Zugänge durch Tausch und Kauf, ließen den Bestand bis 1941 auf 7.500 Einheiten anwachsen. Darunter befinden sich auch Exlibris aus der Sammlung von Heinrich Stiebel. Seit den 1980er Jahren wurde der Bestand nicht erweitert und umfasst derzeit um die 10.000 Exlibris.

Zwei Besonderheiten betreffen die Exlibris-Sammlungen von Alfred von Neufville und Heinrich Stiebel:

Bei Alfred Neufvilles Sammlung befindet sich auf der unteren Seite des auf einem Karton befestigten Exlibris sein Emblem; ein Kreis mit einem N und über diesem N eine Krone.

Heinrich Stiebels Exlibris tragen eine sehr charakteristische Nummerierung.

» zurück zur Startseite Exlibris-Sammlung

Zurück zum Seitenanfang
zuletzt geändert am 27. März 2015

Kontakt

Dr. Mathias Jehn
Tel.: 069/ 798-39007
m.jehn@ub.uni-frankfurt.de

Bärbel Wagner
Oliver Kleppel
Wolfgang Günther
Tel.: 069/ 798-39248
slg-frankfurt@ub.uni-frankfurt.de

Lesesaal Spezialsammlungen
Mo. - Fr. 10.00 - 20.00 Uhr
Tel.: 069/ 798-39398
ls-spezialsammlungen@ub.uni-frankfurt.de
© 2017 Universitätsbibliothek Frankfurt am Main | Rechtliche Hinweise | Impressum