Neues aus dem Archivzentrum
Universitätsbibliothek » Archivzentrum » Neues aus dem Archivzentrum

Neues aus dem Archivzentrum

Übernahme des Nachlasses Ulrich Anackers (Na 90)

Inka Falkenberg, 03. Mai 2024

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte direkt an das Archivzentrum: archivzentrum[at]ub.uni-frankfurt.de

Fernsehbeitrag: „Der Philosoph. Habermas und wir“

Oskar Negt gestorben

Erster Tag der Transkriptionen am 31.10.2023

Die Universitätsbibliothek Frankfurt veranstaltet gemeinsam mit der Schopenhauer-Gesellschaft und der Schopenhauer Forschungsstelle der Universität Mainz am 31.10.2023 im Schopenhauer-Studio der UB den ersten »Tag der Transkriptionen«.
Ein nicht unbeträchtlicher Teil des handschriftlichen Nachlasses des Philosophen ist noch nicht transkribiert und ediert, und bei einigen bereits edierten Teilen davon, z.B. den Briefen, müssen die Transkriptionen überprüft werden, da immer wieder Fehler gefunden werden. Es gibt also auch bei einem der weltweit bekanntesten Philosophen noch etwas Neues durch das Transkribieren zu entdecken.
Hinzu kommt, dass Schopenhauer eigentlich eine sehr klare und ordentliche Schrift hat, die aber bisweilen bei schnell hingeworfenen Anmerkungen und überschreibungen auch herausfordernd für Transkriptorinnen und Transkriptoren sein kann. So kann eine ganze Bandbreite von Schwierigkeitsgraden im gemeinsamen Transkribieren vorgestellt und geübt werden.

Weitere Informationen und Programm

Schopenhauer hat – außer bei fremdsprachigen Zitaten oder Einschüben – in Kurrentschrift geschrieben, was natürlich eine weitere Erschwernis bedeutet. Aber die Schrift ist in vielen Quellen des 19. und 20. Jh. verwendet, so dass sich eine Einführung, die recht schnell eine Fertigkeit zum Lesen solcher Texte vermitteln kann, nicht nur für das Schopenhauer-Studium hilfreich ist. Die Fortschritte in der Computertechnik haben inzwischen Werkzeuge für das Transkribieren hervorgebracht. Auch in der Arbeitsweise an den Handschriften und bei der Präsentation der Transkriptionen hat die Digitalisierung Möglichkeiten eröffnet, an die vor wenigen Jahrzehnten noch nicht zu denken war. Auch darüber soll der Tag der Transkriptionen neben den übungen an den (digitalisierten) Originalen informieren. Schließlich werden allgemeine Fragen des „klassischen“ Transkribierens behandelt wie: Was sind Transkriptions-Richtlinien, was muss oder kann dazu gehören? Was sind Ligaturen und wie sollte man sie behandeln? Was sind diplomatische und semidiplomatische Transkriptionen?

Programm

  • 10:00 Uhr: Einführung in die Veranstaltung und Vorstellung der Originale
  • 10:30 Uhr: Einführung in das Transkriptool - Vorstellung der Schwierigkeitsgrade
  • 12:00 Uhr: Mittagspause
  • 13:00 Uhr: Gemeinsames Transkribieren
  • 15:30 Uhr: Einblick in das Digitalisierungszentrum
  • 16:30 Uhr: Ende der Veranstaltung

Ort und Zeitpunkt

  • Universitätsbibliothek Frankfurt, Schopenhauer-Studio
  • 31. Oktober 2023, 10:00 - 16:30 Uhr

Anmeldung unter https://t1p.de/Transkriptionstag.

Prima Giornata delle trascrizioni al 31 ottobre 2023

Martedì 31 ottobre 2023, presso lo Studio Schopenhauer della Biblioteca dell'Università di Francoforte, la Biblioteca dell'Università di Francoforte organizzerà insieme alla Società Schopenhauer e il Centro di ricerca su Schopenhauer dell'Università di Magonza, la prima »Giornata delle trascrizioni«.
Una parte non trascurabile dell'eredità manoscritta del filosofo non è stata ancora trascritta e modificata. In alcune parti già elaborate, ad esempio le lettere, le trascrizioni devono essere ancora verificate e di continuo vengono scoperti nuovi errori. C'è ancora sempre qualcosa di nuovo da scoprire, trascrivendo gli scritti di uno dei filosofi più famosi e studiati al mondo. Schopenhauer ha una calligrafia molto chiara e ordinata, ma per i trascrittori diventa impegnativa l'interpretazione delle annotazioni e delle glosse scritte da Schopenhauer con rapidità. Nella trascrizione congiunta sono presenti un'intera gamma di livelli di difficoltà.

Schopenhauer ha scritto in corsivo, ad eccezione di citazioni o inserimenti in lingua straniera, il che implica un'ulteriore complicazione. La trascrizione utilizza le fonti del XIX e XX secolo che hanno permesso l'introduzione di una rapida capacità di lettura di tali testi, non solo per gli studi di Schopenhauer. I progressi nella tecnologia informatica hanno fornito gli strumenti per una trascrizione più accurata. La digitalizzazione ha aperto strade impensabili fino a pochi decenni fa. »La giornata delle trascrizioni« fornirà anche informazioni di questo tipo, in aggiunta agli esercizi sugli originali (digitalizzati). Una parte della giornata verrà dedicata alle classiche domande sulla trascrizione come: Quali sono le linee guida per trascrivere, che cosa devono o possono includere? Che cosa sono le legature e come usarle? Che cosa sono le trascrizioni diplomatiche e semi-diplomatiche? e via dicendo.

August 2023 · Zuwachs für die Schopenhauer-Bibliothek

Juni 2023 - Internationales Kolloquium zu Max Horkheimer und der Frankfurter Schule an der Sorbonne in Paris

Dezember 2022 · Unterlagen von Claus Offe (Na 96) ab sofort zugänglich

Anfragen zu dem Bestand und dessen Inhalten können direkt an das Archivzentrum gerichtet werden: archivzentrum[at]ub.uni-frankfurt.de

Dezember 2022 · Nachlass Ludwig von Friedeburgs (Na 57) ab sofort zugänglich

Anfragen zu dem Bestand und dessen Inhalten können direkt an das Archivzentrum gerichtet werden: archivzentrum[at]ub.uni-frankfurt.de

Dezember 2022 · Vorträge bei der Schopenhauer-Gesellschaft über sein Haus, seine Logik und seine Schwester Adele Schopenhauer

Am 1., 8. und 13. Dezember 2022 lädt die Schopenhauer-Gesellschaft ein zu Vorträgen rund um Arthur Schopenhauer. In diesen werden die gescheiterte Museumsgründung 1946 (1. Dezember), die neue Edition der Theorie des Vorstellens (8. Dezember) und seine Schwester Adele Schopenhauer vorgestellt (13. Dezember).
Die Vorträge beginnen jeweils um 19:00 Uhr und finden online statt.

Zoom Einwahldaten:
https://zoom.us/j/93333616255?pwd=T1VnQUQ0QmlQYXBWY3M2TTRtSzZaUT09
Meeting-ID: 933 3361 6255
Kenncode: 295953
Einwahl nach aktuellem Standort
+49 69 3807 9883 Deutschland

November 2022 · Kolloquium zur Erforschung der Universitäts- und Bildungsgeschichte an der Universität Frankfurt

September 2022 ·Ein wichtiges Stück Frankfurter Institutionsgeschichte: »Senckenberg« wird digital!

April 2022 · Transkriptionsprojekt Schopenhauer - Machen Sie mit!

März 2022 · Nachlass von Friedrich Pollock erschlossen (Na 2)

Aus dem Archivzentrum 2008 - 2021

Zurück zum Seitenanfang
zuletzt geändert am 6. Mai 2024

Kontakt

Oliver Kleppel
Tel.: 069/ 798-39254
o.kleppel[at]ub.uni-frankfurt.de

Lesesaal Spezialsammlungen
Mo. - Fr. 10.30 - 16.30 Uhr
Tel.: 069/ 798-39398
ls-spezialsammlungen[at]ub.uni-frankfurt.de
© 2024 Universitätsbibliothek Frankfurt am Main | Impressum | Rechtliche Hinweise | Datenschutz | Cookie-Einstellungen