|  Ihr Konto  | myUB
Universitätsbibliothek » Jüdische Studien » Jüdische Studien - Kataloge, Umschrift, Hilfsmittel

Jüdische Studien - Kataloge, Umschrift, Hilfsmittel

Literaturrecherche in unseren Katalogen

Die Bestände der Jüdischen Studien der Universitätsbibliothek sind im allgemeinen Katalog der Bibliothek verzeichnet. Der Online-Katalog enthält Bücher und Medien und außerdem alle Zeitschriften, E-Journals, E-Books und Datenbanken. Hebräische Titel werden transliteriert.

Darüber hinaus sind die in Frankfurt vorhandenen Zeitschriften, aber auch die aus anderen Bibliotheken in Deutschland, in der überregionalen Zeitschriftendatenbank (ZDB) nachgewiesen. Aufsätze aus allen diesen Zeitschriften sind über die Fernleihe zugänglich.

Elektronische Zeitschriften mit einem inhaltlichen Bezug zu Jüdischen Studien finden Sie außerdem in der Elektronischen Zeitschriften Datenbank (EZB).
Auswahl von Datenbanken für Jüdische Studien

Umschrift des hebräischen Alphabets in lateinischer Schrift

Die Bibliothek hat in den letzten Jahrzehnten die hebräischen Publikationen in umfassendem Maße erworben. Im Online-Katalog wird die hebräische Sprache und Schrift, wie in allen Bibliotheken im deutschsprachigen Raum, nach einer DIN-Norm verbindlich umgeschrieben. Diese Norm ist 2006 grundlegend revidiert worden.

Hebräische Sprache

Jiddische Sprache

  • Für jiddische Titel gilt bis 2006 eine gesonderte Umschrift.
  • Die neue DIN-Norm von 2006 umfasst nun alle Sprachen in hebräischer Schrift, auch Jiddisch.
  • Bitte beachten Sie, dass auch ältere Titel, die vor 2006 erschienen sind und erst danach in die Bibliothek eingestellt wurden, nun nach der Neufassung katalogisiert werden!
    Suchen Sie Ihren Titel deshalb nach beiden Schreibvarianten, wenn Sie ihn nicht sofort finden.
    Besonderheit: Im Digitalisierten Zettelkatalog der UB Frankfurt wird der Buchstabe Jud entsprechend der damaligen Umschrift als "j" und nicht als "y" geschrieben.

Systematische Suche

Die Bestände sind auch systematisch erschlossen, und zwar mit der Klassifikation des Eppelsheimer-Sachkataloges sowie seit dem Jahre 2000 zusätzlich mit Schlagworten. Die Notation des Eppelsheimer-Sachkatalogs wird seit 1986 auch im OPAC vergeben und ist direkt in der Titelaufnahme sichtbar, ein Anklicken der Notation führt zu Titeln derselben Systemstelle.

Sie können auch im Index nachsehen, welche Systemstellen vergeben worden sind. Stellen Sie dazu im OPAC das Pull-down-Menu oben links von "Suchen (und)" auf "Index blättern" um, sowie die "Allgemeine Suche" auf "Klassifikation".
Geben Sie in der Suchzeile den Anfang der Notation ein, z.B. 900 Da?

Sie erhalten eine alphabetisch geordnete Liste, die alle vergebenen Systemstellen enthält. Für den Bestand vor 1986 gibt es ausgedruckte Katalogkarten im "Eppelsheimer Katalog Judentum sowie Israel", der im Afrika, Frankfurt, Judaica Freihandbereich / Dienstzimmer untergebracht ist.

Literatursuche für Neuerwerbungen seit 2000

Seit etwa 2000 werden die Neuzugänge zusätzlich mit Schlagworten sachlich erschlossen. Die Schlagwortrecherche hat den Nachteil, dass nur jeweils das engste Schlagwort vergeben wird, also die Geschichte einer Gemeinde nur mit dem Schlagwort des genauen Ortsnamen der Gemeinde versehen ist.

Neuerwerbungslisten

Die UB bietet zudem über die Homepage monatlich aktualisierte, sachlich untergliederte Neuerwerbungslisten zu den Fächern Judentum und Israel mit direktem Link zum Online-Katalog an.
Neuerwerbungslisten Judentum
Neuerwerbungslisten Israel

Darüber hinaus können Sie sich zu größeren Zeiträumen Neuerwerbungslisten selbst zusammenzustellen. Sie basieren auf dem seit 1996 vergebenen Neuerwerbungsschlagwort j für Jüdische Studien (Judentum und Israel), sowie Abkürzungen für das Jahr und den Monat.
So zeigt "j16jan" alle Neuerwerbungen im Januar 2016 für Jüdische Studien an; das trankierte Neuerwerbungsschlagwort in Verbindung mit einem Sachschlagwort führt zu den Neuerwerbungen des Jahres zu einem bestimmten Themenbereich, z. B. "j16? and antisemitismus" zeigt alle Titel zu diesem Thema an, die 2016 bearbeitet wurden.

Zurück zum Seitenanfang
zuletzt geändert am 12. Dezember 2016

Kontakt

Dr. Rachel Heuberger
Tel: 069/ 798-39665
r.heuberger@ub.uni-frankfurt.de

Maike Strobel
Tel.: 069/ 798-39120
m.strobel@ub.uni-frankfurt.de
slg-judaica@ub.uni-frankfurt.de

Ute Simeon
Digitale Sammlungen Judaica
Tel: 069/ 798-39369
u.simeon@ub.uni-frankfurt.de

Lesesaal Spezialsammlungen
Mo. - Fr. 10.00 - 20.00 Uhr
Tel.: 069/ 798-39398
ls-spezialsammlungen@ub.uni-frankfurt.de

Mehr Informationen

© 2017 Universitätsbibliothek Frankfurt am Main | Rechtliche Hinweise | Impressum